Die Sportgeräte


Streetluge


V/max bis zu 140km/h
Der Streetluge ist eine Kreuzung zwischen einem Skateboard und einer Rennrodel, auf welchem die Fahrer, Füsse voran, liegen. Meist werden die Sportgeräte aus Stahl, Aluminium oder Faserverbundstoffen gefertigt und es werden bis zu 4 Achsen und 8 Rollen verwendet.
Richtungsänderungen werden wie bei einem Skateboard, durch Gewichtsverlagerung gemacht. Es gibt keine Bremsen, stattdessen tragen die Fahrer speziell präparierte Schuhe, womit sie gezielt Bremsmanöver durchführen können.


Spezifikation
Diese Disziplin erlaubt die größte Designvielfalt. Die einzigen Einschränkungen beziehen sich auf die Sicherheit. Es muss am Rücken liegend und Füße voraus gefahren werden.

Chassis: Das Chassis muss in gutem Zustand sein und darf keinerlei Rost, Risse oder grobe Verformungen aufweisen. Kein Teil des Luges darf den Fahrer verdecken oder beim Bremsen behindern. Weiters darf den Fahrer nichts zwischen den Beinen gefährden.

Gewicht: Der komplette Luge darf nicht mehr als 25kg wiegen. Eine Differenz von 0,5kg wegen Abweichung von verschiedenen Waagen wird gewährt.

Länge: Mindestens 120cm, maximal 300cm.

Breite: Maximal 61cm.

Vorderbau:Der Vorderbau des Luge muss durch einen Stoßfänger aus Gummi, Plastik, Schaumstoff oder ähnlichen Material, welches einen Aufprall dämpft, geschützt sein.

Heck: Das Heck des Luge muss durch einen Stoßfänger aus Gummi, Plastik, Schaumstoff oder ähnlichen Material, welches einen Aufprall dämpft, geschützt sein.

Verkleidungen: Vorderbauverkleidungen und Heckverkleidungen sind erlaubt sofern sie den Fahrer in seiner Bewegungsfreiheit nicht beeinträchtigen oder andere Fahrer durch scharfe Kanten gefährden. Die Verkleidungen müssen so gefertigt sein, dass sie als Stoßfänger funktionieren, sofern kein separater Stoßfänger verbaut ist.

Achsen: Die Achsen müssen durch Gewichtverlagerung zu lenken sein. Es dürfen konventionelle im Handel erhältliche Achsen, sowie sonderangefertigte Achsen verwendet werden. Die maximale Breite darf 61cm nicht überschreiten. Die Achsstifte dürfen nicht über die äußere Kante der Rollen stehen.

Lager: Keine Einschränkungen

Rollen: Es müssen mindestens 4 Rollen verwendet werden mit einem maximalen Durchmesser von 130cm.

Bremsen: Es sind keine mechanischen Bremsen erlaubt. Es muss mit den Füssen des Fahrers gebremst werden.

Ballast: Ballast ist erlaubt, sofern er am Luge festgeschraubt ist.
Bei Verwendung einer Startnummerntafel am Luge muss diese aus einem flexiblen Material bestehen und so am Heck montiert werden, dass sie nicht über den Stoßfänger hinaus steht.

     

  




Classic Luge (Buttboard)


V/max. bis zu 120km/h
Der Classic Luge, oder auch Buttboard genannt, wird wie der Streetluge liegend  gefahren. Das Sportgerät ist einem Skateboard sehr ähnlich, nur länger und aus Schichtholzplatten gefertigt.
Da das Reglement in dieser Klasse strenger ist, als bei Streetluge, können keine so hohen Geschwindigkeiten erreicht werden und bietet neben den niedrigen Materialkosten, die ideale Einstiegsmöglichkeit für Anfänger.

Spezifikation
Der Grundgedanke dieser Klasse ist, dass jeder Fahrer, mit einem geringen finanziellen Aufwand, ein konkurrenzfähiges Board aufbauen kann und somit ein guter und günstiger Einstieg in den Luge-Sport ist. Es muss am Rücken liegend und Füße voraus gefahren werden.

Deck: Das Deck muss aus schichtverleimten Holzplatten in jeder beliebigen Form gebaut sein, sofern die Abmessungen innerhalb der Vorgaben sind. Das Deck darf keine scharfen Kanten aufweisen.

Gewicht: Das komplette Board darf maximal 6,5kg wiegen. Eine Differenz von 0,5kg wegen Abweichung von verschiedenen Waagen wird gewährt.

Länge: Maximal 125cm

Breite: Maximal 30,5cm

Achsen: Die Achsen müssen durch Gewichtverlagerung zu lenken sein. Es dürfen nur im Handel erhältliche Achsen, mit einer maximalen Breite von 30,5cm verwendet werden. Es müssen 2 Achsen am Deck montiert werden, wobei die Achsstifte nicht über die äußere Kante der Rollen stehen dürfen.

Lager: Es sind nur Standard 8mm Skateboardlager (608) erlaubt.

Rollen: Es müssen 4 Skateboardrollen mit maximal 70mm Durchmesser (Max. Orignalgrösse 70mm) verwendet werden.

Bremsen: Es sind keine mechanischen Bremsen erlaubt. Es muss mit den Füssen des Fahrers gebremst werden.

Bodenfreiheit: Es muss mindestens eine Bodenfreiheit von 8cm bestehen und diese bezieht sich auf den Abstand zwischen Strasse und Board. Achsen und Achsmontageteile sind davon ausgenommen.

   

 

 

IGSA Rule Book
IDF Rule Book